Arbeiten 2013 am Geiseltaler Kräutergarten

Mitte/Ende April bis Mai 2013

 

Alte Blätter und Blütenstände abschneiden – auf Kompost

Mehrere Stangen bei der Anpflanzung vor der Gartenanlage holen

 

Frühlingsblüher umsetzen

Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse usw. im Wald, am Flutgraben auf der Wiese und auf der Parzelle 9 ausgraben und vor die neuen Hecken pflanzen

 

Brombeerhecke von Parzelle 7 an Komposthaufen versetzen, dazu die alte Hecke beschneiden. Grasnarbe an neuem Standort ausgraben und Erde dort für Pflanzen vorbereiten, am Besten mit Kompost.

 

Mittelfristig Todholzzaun um Kompost anlegen. Dies kann sich aber hinziehen bis genügend Material vorhanden ist.

 

Gezielt Komposthaufen aufbauen, da ab Mitte Mai dieser für die Anpflanzung der Kürbisse und Zucchinies benötigt wird – Ökoabfall aus Wohnung mitbringen.

 

Beerensträucher setzen

Momentan haben wir noch Platz für rund 15 Berrenbüsche. Die meisten davon am Weg der Streuobstwiese.

 

Beerensträucher im Wald ausgraben und Einpflanzen – dort habe ich noch 3-4 größere Beerensträucher gesehen. Vorgesehen für Bachlauf. Aus Abfällen Setzlinge stecken.

 

Evtl. müssen Schwarze Johannisbeeren Stecklinge besorgt werden gehe davon aus. Bei Urbarn mal nachfragen.

 

Kleine Brombeer-Hecke vor Weide

Die beiden Brombeeren vor der Gartenlaube dorthin umsetzen. Holzzaun von 2-2,5 Meter dort anbringen als Befestigungsmöglichkeit für die Brombeeren. Holzzaun von Parzelle 9 oder von der 5 nutzen, als Pfosten evtl. zwei Stangen von vor der Anlage. Lilie beschneiden und Brombeerranken festbinden.

 

Korkenzieherweide

Die Korkenzieher weide muss beschnitten werden. Mit dem Schnitt ist geplant einen neunen Baum mit Stecklingen an der Linken Ecke der Parzelle am Teich zu Pflanzen.

 

Unter die Korkenzieherweide soll eine Bank aufgestellt werden.

Links und rechts neben die Korkenzieherweide soll noch je ein größerer Johannisbeerstrauch aus dem Wäldchen gesetzt werden.

 

Eingangstor versetzen

Dieses Jahr muss die Eingangstüre nach innen in den Garten versetzt werden. Das Gartentor wird drei Plattenfelder nach hinten versetzt. Dazu werden vor dem Lösen des Zaunes Eisenstangen gesetzt, an denen der Zaun neu befestigt wird.. Danach die Eingangspfosten ausgraben und versetzen. Außen müssen neue Einfassungskanten gesetzt werden und den Bereich mit erde auffüllen. Der 2te Heckenbogen muss angelegt und bepflanzt werden.

 

Wasser- und Sumpfpflanzen ausgraben und in die Wasserprojekte einbringen

  • ·         Nadeldistel, Froschlöffel, Wasserlilien, Rohrkolben und Schilf + Brunnenmoos aus den Flutungsgräben und dem Sumpfumland holen und einpflanzen. Wir haben momentan: 3 Arten Unter-Wasserpflanzen, Sumpfschwertlilien 2x, Schilf und Rohrkolben (beide sollen als Sichtschutz hinterm Teich oben in gesamter Länge angelegt werden. Haben uns für Weiden entschieden, die wurden gesteckt.
  • ·         Lilien, Farne und Steinbrech im Wald – momentan sieht man dort aber kaum noch was an pflanzen, nochmal ansehen wenn es etwas wärmer ist und erste Pflanzen neu austreiben
  • ·         Sumpfdotterblumen und sonstiges in der Natur – bei den Sumpfdotterblumen habe ich Bedenken, welche in der näheren Umgebung zu finden.
  • ·         Kresse am Teichufer aussäen
  • ·         Unterwasser- und Wasserpflanzen wie Krebsschere, Froschlöffel und anderes aus Teichen der Umgebung holen – Mühlteich Bedra, Alte Reifeisen Bedra, Teich bei Bodo im Ort.

 

Aushangtafel bauen und vorne am Eck aufstellen mit Infos zum Garten, evtl. mit kleinem Dach

 

Unbedingt Pflanzenabgabe am Eingang einrichten – aus einer Tonne oder grossen Kiste, so dass Leute dort einfach überschüssige Pflanzen abgeben können. Schild mit Info dazu anbringen

 

Holzterrasse vor Gartenhütte Parzelle 6

Bereich vor Gartenhütte Parzelle 6 erst mit Platten vom See abtrennen, dann weiter ausgraben (zuvor die dort anzutreffenden Pflanzen ausgraben und umsetzen.

 

Da es bei den Lilien nicht viele Triebspitzen sind, sollte man die Triebspitzen am Flutungsgraben mit ausgraben und dazu pflanzen. Der Umsetzplatz wäre der Teichrand. Momentan liegen noch Lilienknollen hinter der Gartenhütte 6, die sollten gleich mit eingepflanzt werden.

 

Aufschütten mit Bruch aus Parzelle 5 und dem Betonbruch aus Parzelle 7, Endabdeckung mit Feinkies von Parzelle. Die Holzterrasse ist für den Herbst 2013 oder Frühjahr 2014 vorgesehen.

 

Regenwasserablaufgraben von der Hüttenecke zum Teich anlegen oder mit einem Rohr. Evtl. Regenwasserrohr von Abbruchhaus. Wenn Graben, dann am besten gleich mit Grasnarben auslegen – nachher evtl. Pflastern.

 

Als Sitzgelegenheiten sind hier der kleine Blaue Tisch und 3 Stühle vorgesehen. Evtl. plus Sonnenschirm.

 

Werkstatt an der Gartenhütte Parzelle 6

Es ist vorgesehen eine überdachte Werkstatt rechts an die Gartenlaube bis hin zu den Tannenbäumen aus Kanthölzern zu bauen. Der Untergrund wird etwas ausgehoben, Fester Schotteruntergrund angelegt und mit Platten ausgelegt, rund 6-8 qm.

 

Umbau des alten Toilettenraums als Gemüse und Kräuterlager

Es ist geplant die alte Toilette der Gartenlaube Parzelle 6 als Gemüse und Kräuterlager umzunutzen. Dazu muss die Bodenplatte neu gegossen werden. Die Tür repariert oder eine neue gebrauchte eingebaut werden. Türe evtl. mit Isolierung. Innen muss weiß gestrichen und ein Regal einbaut werden.

 

Der Bereich hinter den Lauben

 

Druchgang

Der Bereich hinter den beiden Gartenlauben sollte als Durchgangsbereich angelegt werden. Dazu benötigt die Wasserzählergrube einen neu gemauerten Rand und eine stabile Abdeckung.

 

Der momentan abgelagerte Betonschutt bei den Baumaßnahmen entsorgen. Mit Platten einen Weg anlegen.

 

Zaun

Den Zaun reparieren, die erhöhenden Stangen ausrichten, evtl noch neue dazu. Als Abschluß dann eine Latte die oben mit Draht befestigt wird. Das rankende Grünzeug wird darüber geworfen., so besserer und schönerer Sichtschutz.

 

Bau eines Laufentenstalls

Der Bau eines Laufentenstalls ist für den Mai 2013 vorgesehen. Bauanleitung vorhanden. Danach Einzug von ½ Laufenten.

 

Bau eines fahrbaren Hühnerstalls

Wir überlegen neben den Laufenten auch Hühner uns zuzulegen, dies muss aber mit dem Vorstand abgesprochen werden.

 

Anbauten für Gartengeräte

Für die Gartengeräte benötigen wir einen neuen Bereich. Die Anbauten können im Juli-August 2013 erfolgen, werden für den Herbst/Winter benötigt.

 

Pissoir für Urindüngergewinnung

In der Ecke wo sich die Kotgrube befindet könnte ein versetzbares Pissoir für die Urindüngergewinnung aufgestellt werden. Stelle mir da eine 1/3 Türe mit Herzchen vor. Bau Juli/August 2013

 

Kotgrube

Die Kotgrube weitestgehend entleeren und auf Kompost aufbringen – Haller Nachbar wegen Kotschöpfeimer fragen.

 

Gartenhütte Parzelle 6 herrichten

Die Renovierung der Gartenhütte Parzelle6 sollte bis Anfang Mai 2013 umgesetzt sein – kann aber erst nach dem Anlegen der vorläufigen Terrasse erfolgen, da man sonst nur den Treck reinträgt. Als Hilfe ruhig mal Basti oder Bodo fragen. Oder Helmut, oder den Jungen Gärtner.

  • ·         Stromanschluss
  • ·         Stromleitungen
  • ·         Holzdecke
  • ·         Fussboden mit Estrich ausgleichen
  • ·         Holzfussboden einbringen
  • ·         Wände, Fenster und Türen streichen
  • ·         Eingangsbereich Terrakottafliesen oder ähnliches
  • ·         Einrichten

 

Durchfluss/Abflussrohr zum Flutgraben anlegen  

Rohr anzeichnen und abstecken, großflächig Kies entfernen, Betonplatten legen.

Von Innen so anlegen und Ausgraben, dass der Bauerngarten angelegt werden kann.

 

Dann vom Graben aus anfangen zu graben. Nach Einfüllen gut verdichten.

Es ist von 4 m Abflussrohr auszugehen.

 

Bauerngarten

Danach umgehend Bauerngartenfläche anlegen:

Weißes Tor ausgraben

Holzzaun setzen – Holzzaun am Besten aus alten Zaunfeldern.

Die dabei überzähligen angepflanzten Heckenpflanzen zum Ausfüllen von Lücken nutzen.

Erde verteilen und umgraben, evtl. mit Kompost auffüllen.

Graskante festlegen und Abstechen, Bleche von Parzelle 9 dort einbinden – Gartenfläche so groß wie möglich

Buchsbaumhecke mit Stecklingen aus unseren Buchsbaumbüchen pflanzen. Rund 30-35 Meter.

Beete festlegen und Trittsteine einbringen

Dann Direkt Aussaat starten und vorgezogene Pflanzen einpflanzen.

Eingangsrosen setzen

Hölzernes Rosentorspalier im Juni bauen, damit die Kletterrosen über den Sommer fleißig nach oben wachsen können.

 

Rosen in die Liebesecke pflanzen

6 Kletterrosen müssen in die Liebesecke gepflanzt werden, Pflanzloch mit Rosenpflanzerde und Dünger vorbehandeln. Hölzernes Spalier im Juni bauen, damit die Kletterrosen über den Sommer fleißig nach oben wachsen können.

 

Obstbäume pflanzen

Obstbäume sind momentan ein Problem (Finanziell und Transportmäßig) daher in der Parzelle über unserer 6 umsehen ob dort Obstbäume zum Umpflanzen zur Verfügung stehen. Erster Obstbaum dann vorne bei der Liebesecke, wo Momentan Lilien sitzen. Lilien in die Teichsumpfzone umpflanzen. Die Umpflanzung der Obstbäume ist auf Herbst 2013 verschoben.

 

 

Mai 2013

Umgraben der vorhandenen Beete und fertigmachen für die Bepflanzung + teilweise Kompost aufbringen.

 

Kräuterbeet

Beim Kräuterbeet sollten die Beet bepflanzungsfertig gemacht werden auf denen noch nichts gepflanzt ist. Nach und nach dann Reduzierung der Blattspinat und Feldsalatbeete auf jeweils eines.

 

An der Ecke zu dem Rhabarber rechts die Ecke mit Kompost für Zucchinies vorbereiten.

 

Den Mittelkreis der Beetplatten für Feuerbohnenbepflanzung vergrößern und vorbereiten. 5-6 Bohnenstangen besorgen.

 

Bereich Südländisches Beet

Mit E-Hacke umgraben (Verlängerungskabel besorgen), die Grasbüschel entfernen (Kompost), Kompostauftragen. Kleine Trittplatten als Beetplatten nach Plan verlegen – da müssen rund 50 Trittplatten besorgt werden, mal sehen wo ich die herbekomme.

 

Die großen Trittplatten verlegen, dazu die Grasnarben entfernen und den Auslegebereich mit Erde ausgleichen. Die Erde könnte aus dem Aushub für die Schilfkläranlage stammen. Nach dem neuen Anlegen die Zwischenräume mit Duftkräutern bepflanzen. Auf 2014 verschoben.

 

Beet unter Pflaumenbaum

Das Beet unter dem Pflaumenbaum sollte nach der Umsetzung des Eingangstores entsprechend erweitert werde. Dies heißt Grasnarbenentfernung und Umgraben, evtl. mit Kompost auffüllen. Die Betttrittsteine müssen in diesem Bereich neu verlegt werden. Das ganze Beet muss von Unkraut befreit werden.

 

Wildkräuterbeet

Zum Start in die Saison 2013 sollte erst das alte Beet hergerichtet werden, um jetzt sprießende Wildkräuter schon einpflanzen zu können. Dann so schnell wie möglich die Erweiterung bis zur Topfpflanzenfläche umgegraben. Wenn das neue Eingangstor gesetzt ist und der Weg zur Brücke neu gelegt muss auch der 3 Teil des Wildkräuterbeetes umgegraben werden.

 

Bepflanzung der Blumenkästen und Töpfe starten

Blumenerde aus Kompost und Erde für die Sommerblumen Topf- und Kästenbepflanzung ansetzen, evtl. Plane unterlegen.

 

Fläche für die Topfpflanzen anlegen

Wenn die Aufzuchtpflanzen in den Garten kommen, muss für sie eine Fläche vorbereitet sein. Vorgesehen ist die Fläche vom Wildkräuterbeet bis zur Kräuterspirale.

 

Ab Mitte Mai 2013 – nach den Eisheiligen

Pflanzen der roten und weißen Kletterrosen

Pflanzen aller vorgezogenen Pflanzen

 

Nach den Auspflanzungen der vorgezogenen Pflanzen in den Gartenhäusern diese für die Saison herrichten – hier wahrscheinlich hauptsächlich Gartenhaus Parzelle 7, Laube Parzelle 6 werden wir sicherlich im April herrichten und Ausstatten, damit wir uns dort aufhalten können. Gartenlaube Parzelle 7 wird weitestgehend für die Lagerung der vorgezogenen Pflanzen genutzt werden.

 

Bepflanzung der Sitzecke am Fußpfad

Um die Sitzecke werden vorgezogene Teekräuter in U-Form gepflanzt

 

Blumenbeetbereich

Der Blumenbeetbereich ab der kleinen Sitzecke erlebt einige Veränderungen, die durch die Erweiterung der Fläche bis zur Gartenlaube aufgetreten sind. Dies dürften rund 60-70 qm mehr sein.

 

Entlang des Zaunes wird ein Beetplattenweg angelegt, der von der Sitzecke bis zur Laube, in ungefähr 1m Abstand zum Zaun verläuft. An der Laube dann in der Mitte zwischen ihr und dem Zaun. An der Laubenwand, soll nach deren Renovierung ein Obstbaumsparlier angebracht werden. Am Zaun Kapuzienerkresse, Stockrosen, Malven, Nachtkerzen usw. in einem schmalen Beetstreifen hin zum Zaun angepflanzt werden.

 

Auf diesen zum Zaun fast parallelen Weg, verlaufen nun zwei neu geplanet Beetplattenwege, der eine vom Hauptweg in einem schrägen Bogen durch die früher dort geplante Terrasse. Der zweite Weg zweigt im oberen Teil vom rechten Weg des Südländischen Kräuterbeetes ab und verläuft ebenfalls schräg zwischen den beiden, schon angelegte Blumenbeetbereichen.

 

Diese Veränderungen werden das Gesicht des Blummenbeetbereiches erheblich positiv verändern.

 

Langfristig möchte ich in den nun freien Bereich, der zuvor als großer Küchenanbau war, als Fläche für ein Gewächshaus nutzen. Wobei noch offen ist, ob sich das Gewächshaus an die Laubenwand anschließt oder fei stehen wird. Über die Gartensaison 2013 soll die Fläche umgegraben und als zusätzliches Kräuterbeet zu nutzen.

 

Auch für dieses Projekt werden rund 60-70 Gewegplatten als Beetplatten benötigt. Dies heißt dass wir uns intensiv um Gehwegplatten bemühen müssen, auch Gehwegplatten von außerhalb der Gartenanlage zu bekommen.

Mit großer Wahrscheinlichkeit müssen die Pfosten des Zauns senkrecht ausgerichtet werden.

 

Zuerst sollte die Lücke zwischen den beiden schon vorhandenen Blumenbeeten durch Umgraben und Auffüllen mit Komposterde, zu einer Fläche geschlossen werden. Dabei sollten die beiden Beete auch von Unkraut gesäubert werden. Ist die Verbindung geschlossen kann zur besseren Beetbearbeitung schon der parallele Plattenweg von der Sitzecke und der 2 schräge Beetplattenweg ausgelegt werden. Somit wäre dieser Bereich dann komplett fertig angelegt. – Als Umsetzungsdatum sehe ich Ende Mai bis Anfang/Mitte Juni 2013.

 

Juni 2013

 

Gartenhütte Parzelle 7

Auf jeden Fall sollte bald der Durchgang zum Bad angelegt werden. Evtl. bis Türe vorhanden zuhängen. Schiebetüre besorgen und setzen.

 

Wenn der Kies und Unterbau vor der Laube entfernt ist kann zur Laube hin angefangen werden mit Bruch aufzufüllen. So haben wir dann den ganzen geplanten Terrassenbereich zur Verfügung.

 

Fundament graben. Das Fundament sollte rund 60-80 cm im Boden sein.

Fundament Schalen und dann Ausgießen. Danach die Grundplatte höhenmäßig mit Bruch und kies auffüllen und mit Bodenplatte abschließen. - Eine Arbeit für den Juli.2013.

 

Ausbau der Nasszelle

Fotoserien aus unserem Kräutergarten

Damit man auch wiedermal richtig was zu sehen bekommt, haben wir hier auf dieser Rubrik Fotoserien aus unserem Kräutergarten zusammengestellt. Man findet hierzu Serien unserer Laufenten, von Lilien, Insekten, Sonnenhüten, Fröschen, Lilien usw. Wir wünschen viel Spaß und Freude dabei! Klicken Sie bitte hier.

Unser Kampf gegen einen korrupten Vereinsvorstand

Leider sind wir mit unserem Kräutergarten an eine Kleingartenanlage geraten, in der die Gartenfreunde die von ihnen gesetzten Statuten nicht mehr achten und gezielt dagegen verstossen, was auch die Umwelt gefährdet. Wir haben darauf hingewiesen und Weg aufgezeigt, wie man dies wieder ändern kann. Das Ergebnis ist die Betreibung unseres Rauswurfs. Unseren Kampf dagegen lesen Sie hier.

unser Gartentagebuch 2013

Unser Gartentagebuch der Saison 2013 zum Kräutergarten-Leiha finden Interessierte hier. Fast täglich gibt es hier neue Fotos und Infos, wie es in unserem Kräutergarten vorangeht.

Kleingartensatire - pur

Die Kleingartensatiren ver- suchen krasse Problematiken leichter verdaulich aufzu-zeigen und ein Lächeln auf den Gesichtern zu erzeugen. "Die Kleingartensatiren - Pur" findet man auf einer separaten Page von uns hier.

das GartenMagazin

Im GartenMagazin arbeite ich redaktionell und beschäftige mich momentan intensiv mit dem Thema „Kleingarten & Sparen“. Ein Themenbereich zudem es im Netz bisher nur ganz wenig zu finden gab. Jetzt aber hier.

visionaere-geiseltalseen

Diese neue Plattform soll dazu dienen Anregungen, Gedanken, Ideen und Konzepte zur Umsetzung des Tourismus in der Region um die Geiseltalseen zu sammeln, öffentlich zu machen, zu diskutieren und sie evtl. zur Umsetzung zu bringen. Die Plattform soll Raum bieten für innovative Köpfe, egal wo sie herkommen! Visionen und der Blick über den Tellerrand sind ausdrücklich erlaubt - ja erwünscht! Der Link zum Portal finden Sie hier.